Betreffzeile:

  • Der Betreff einer Email ist wichtiger als der eines Briefes. Er entscheidet, ob Ihre Bewerbung überhaupt Interesse weckt. Es gilt: So aussagekräftig wie möglich!

Etikette:

  • Lassen Sie die Internetsprache mit Abkürzungen und Zwinkersmileys vom Chatroom: lol, cu und :) versteht nicht jeder, sie haben in einem offiziellen Schreiben nichts verloren.

Persönliche Anschrift:

  • Wie bei der herkömmlichen Bewerbung gilt es auch hier, den Namen des personalverantwortlichen ausfindig zu machen und ihn direkt anzuschreiben.

Ihre Email-Adresse:

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und sonstige Nicknames wirken unseriös. Richten Sie sich eine Adresse ein, die aus Ihrem Vor- und Nachnamen besteht: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Probelauf:

  • Schicken Sie die Bewerbung an einen Bekannten und an sich selbst, um zu sehen, wie sie der Empfänger erhält. Orthografische Fehler werden häufig überlesen – kontrollieren!

Attachments:

  • Wählen Sie ein gängiges Format (pdf oder txt) für Ihre Bewerbungsunterlagen, und achten Sie auf die Dateigröße. Die Anhänge sollen ein Megabyte nicht übersteigen!

Massensendungen:

  • Verschicken Sie keine 08/15-Massenbewerbungen, diese landen ungelesen im virtuellen Papierkorb des Personalverantwortlichen. Weniger, dafür gezielte Bewerbungen!

Signatur:

  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Signatur unter die Email-Bewerbung setzen und nicht darüber. Sie sollte Namen, Adresse, Telefonnummer und Email-Adresse enthalten.


Impressum

Copyright © 2013. All Rights Reserved.